Tipps fürs Lernen

Eine große Klausur, eine wichtige Prüfung oder gar dein Abi steht an, und du hast keine Ahnung, wie du lernen sollst und woher du deine Motivation nehmen sollst? Dann versuche ich dir hier mit diesem Artikel ein wenig zu helfen. Lernen kann viel einfacher sein wenn man gut strukturiert ist und sich sein Ziel immer vor Augen hält, daher kann eine „Lernstrategie“ einiges bewirken!

  • TIPP 1: Timing

Alle Lernstrategien helfen dir nichts mehr, wenn du erst vorm Morgen deiner Prüfung, deines Referates etc. anfängst deine Lernsachen auszupacken und mal einen Blick auf deine Unterlagen zu werfen! Handelt es sich gleich um mehrere Prüfungen hintereinander würde ich dir empfehlen einen Zeitplan anzulegen, damit du die nächsten Tage sinnvoll angehen kannst.

  • TIPP 2: Lernort

Dein Zimmer ist ein absolutes Chaos, da wo sich mal ein Schreibtisch befand türmen sich unnütze Blätter, Haarklammern, Wasserflaschen… dein Schreibtischstuhl ist zum „Wäschestuhl“ mutiert und du kannst dich eigentlich gar nicht setzen? Dann kannst du so nicht hier lernen! Achte auch darauf, dass du nicht von deinem Handy oder Laptop abgelenkt wirst und versuche störende Geräuschkulissen durch bspw. den Fernseher von nebenan oder Telefongespräche, Radio etc. durch geschlossene Türen soweit es geht zu minimieren.

  • TIPP 3: Qualität statt Quantität

Denke daran; es bringt dir später nichts zu sagen: „Ich habe sechs Stunden gelernt und den ganzen Tag nichts anderes gemacht!“ Es mag schon sein, dass dir das ein gutes Gefühl verleiht und du dich fleißig fühlst, was ja schon mal ein guter Anfang ist, denn auf seine Stärken zu vertrauen ist auch ein wichtiger Baustein, aber es bringt dich nicht zwangsläufig darin weiter, dass du den Lernstoff gut aufgenommen und „abgespeichert“ hast. Denn, ob man etwas verstanden hat lässt sich nicht an Zeiteinheiten abmessen! Es geht meiner Meinung nach einzig und alleine darum, ob du dich auf die Weise mit etwas auseinander gesetzt hast, dass du das Thema wirklich kapiert hast.

  • TIPP 4: Stetigkeit

Es ist viel viel einfacher für eine Klausur oder Arbeit (besonders bezogen auf die Schulzeit) zu lernen, wenn man die Wochen davor im Unterricht aufgepasst hat und auch regelmäßig seine Hausaufgaben macht. Denn so hat man im besten Fall die einzelnen Themen jedes Mal begriffen oder hat bereits im Unterricht nachgefragt und muss dann kurz bevor die Klausur ansteht nur nochmal alles durchgehen und wiederholen. So gerät man auch nicht in unnötige Panik, sondern tankt, wenn es gut läuft, nur nochmal mehr Zuversicht für die anstehende Prüfung auf.

  • TIPP 5: ehrlich zu sich selber sein

Man weiß, wenn man etwas verstanden hat oder nicht. Du brauchst dir also gar nicht erst einzureden, dass du top vorbereitet bist und dich endlich anderen Dingen zuwenden kannst und dem Lernen den Rücken zudrehen kannst. Pausen sind wichtig, und es ist auch wichtig, dass zu dich mit Freunden triffst und raus gehst und nicht non-stop über deinen Lernmaterialien brütest, aber rede dir trotzdem nicht ein, dass du ein Thema verstanden hast, wenn dies eigentlich gar nicht der Fall ist und nur ein Vorwand, um andere Dinge zu tun. Kommst du in so eine Situation, dann sei ehrlich zu dir und schreibe dir auf, was du noch nicht verstanden hast. Dann gehe raus, lenk dich ab, genieße deine Freizeit.. und wenn du dann wieder „bei Kräften“ bist, dann setze dich dem „Problem“ aus. Vielleicht gelingt es dir ja nun eine Lösung zu finden. 😉

  • TIPP 6: Zusammenfassungen, die es auf den Punkt bringen

Eine gute Zusammenfassung über das KlausurThema ist gold wert! Dann brauchst du dir statt seitenlangen Aufsätzen nur in stichwortartigen Unterpunkten die wichtigsten Fakten aufzuschreiben und kannst dir diese viel besser einprägen und hast am Ende einen sehr guten Gesamtüberblick. Das Anfertigen von diesen Zusammenfassungen bedarf einiger Übung! Nicht sofort kann man selber abschätzen, was wichtig und was unwichtig ist. Ich empfehle dir daher dich mit deinen Freunden zusammen zu setzen und gemeinsam eine solche Übersicht zu erstellen. Redet man gemeinsam über die Inhalte lernt man sogar schon automatisch mit!

  • TIPP 7: nicht übertreiben

Voraussetzung: Du hast gut gelernt, bist regelmäßig deine Unterlagen durchgegangen und hast alle deine Fragen gestellt, die dir noch offen waren und fühlst dich relativ sicher. Nun ist der Abend vor deiner Prüfung.. plötzlich gerätst du total in Panik und denkst dir, du hättest das Falsche oder nicht alles gelernt. Wenn so etwas passiert, dann kannst du dich zur Beruhigung noch öfter vergewissern, dass du wirklich das Richtige gelernt hast, um nicht in deiner Panik alles Gelernte zu vermixen oder womöglich noch mit unnötigen Informationen dein Gehirn zum platzen zu bringen. Besonders am morgen vor einer Prüfung kann so etwas echt schädlich sein! Probiere also lieber Zeit mit deiner Familie zu verbringen und dich von ihnen ein bisschen beruhigen zu lassen. Das ist angenehmer und in vielen Fällen auch nicht weniger effektiv.

Unterschrift

Schreibe einen Kommentar