herzhafte Crêpes

Eigentlich sind das nicht einfach nur „herzhafte Crêpes“, nein, das sind DIE köstlichsten herzhaften Crêpes schlechthin! Der Titel war schlicht und ergreifend einfach nur zu lang, aber erwähnt werden musste es trotzdem, denn meine Mutter macht diese Crêpes seit Jahren und das Rezept stammt daher selbstverständlich aus langjähriger französischer Tradition! 🙂 Na neugierig? Dann lass dir diesen Gaumenschmaus auf keinen Fall entgehen! 😉

Es handelt sich bei der gezeigten Version um einen Crêpe mit Käse Champignon Füllung. Natürlich kannst du bei der Füllung auch deiner Kreativität freien Lauf lassen. Das macht Crêpes ja auch so spannend 😉 So sind mir bekannte Füllungen für herzhafte Crêpes zum Beispiel auch Käse-Schinken, Tomaten-Mozzarella und meine Mutter hat mir auch noch von Spiegeleiern oder Crevetten in Crêpes erzählt, was jetzt nicht so nach meinem Geschmack klingt, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. ;D

Das Schöne an Crêpes: Sie sind nicht nur ein typisches Mittag- oder Abendessen, sie bringen auch Freunde oder Familie zusammen und lassen sich ganz einfach auch in größeren Menge herstellen. Außerdem: Wer mag denn bitte keine Crêpes? ;D

Zutaten für 6 – 8 Personen

  • 4 Eier
  • 300 gr. Mehl
  •  0,5 L Milch (Menge kann abweichen)
  • eine Prise Salz

Zubereitung
Zunächst verrührt man mit einem Rührgerät zwei der Eier mit dem Mehl und gibt nach einiger Zeit auch die restlichen Eier hinzu. Dann beginnt man, die Milch mit dem Gemisch zu vermengen. Hier kommt dann die Herausforderung: der Teig sollte weder zu flüssig noch zu fest sein. Ich rate dir, dich erstmal an den Richtwert der 0,5L zu halten und dann nach Gefühl zu schauen. Eine kleine Prise Salz darf auch nicht fehlen. (übrigens auch nicht bei süßen Crêpes, die sich im Teig nur durch eine einzige Zutat, nämlich logischerweise Zucker, unterscheiden). Mit Übung bekommt man das definitiv hin! Sollte der Teig, nachdem er ansonsten schön glatt und homogen vermischt ist, noch Klumpen aufweisen, dann gebe ich dir hierfür den Tipp, den Teig mit Hilfe eines Siebes zu passieren. Das kann allerdings eine kleine Sauerei ergeben.. 😉

So und jetzt geht’s ans Eingemachte, nämlich die Crêpes in der Pfanne zu backen. Hierfür musst du ein wenig geschmacksneutrales Öl, zum Beispiel Pflanzenöl nehmen und damit (am besten mit einem Zewa-Tuch) die Pfanne einfetten. Anschließend gibst du etwa eine halbe Suppenkelle Teig in die Pfanne und schwenkst diese so, dass der gesamte Boden der Pfanne bedeckt ist. Du wartest nun, bis kleine Bläschen an der Oberfläche zu sehen sind, und dann kannst du den Crêpes schon wenden. Ist dein Crêpe also durch, kannst du auf den noch warmen Crêpe deine gewünschte Füllung geben, damit der Käse wie in meiner Variante schön schmilzt.(und ruhig einen Moment in der Pfanne lassen) Die Champignons hat meine Mutter übrigens nur mit Crème fraîche und ein paar herkömmlichen Gewürzen angemacht. Das hat wirklich ausgezeichnet geschmeckt!
IMG_1969 IMG_1966
Ich hoffe, du bist genauso begeistert wie ich, von diesem wirklich simplen aber unglaublich leckeren Gericht. Falls du es ausprobierst, dann berichte mir gerne von deinen leckersten Kombinationen der Füllungen, ich freu mich immer mal wieder etwas Neues auszuprobieren! Bon appetit! 🙂

Unterschrift

Schreibe einen Kommentar