Bausteine einer gesunden Ernährung

Was macht für mich eine gesunde Ernährung aus? Damit beschäftige ich mich in diesem Artikel.

Um dies möglichst anschaulich zu gestalten habe ich mich dazu entschieden, dir 5 Aspekte aufzulisten, und diese mehr oder weniger ausführlich zu begründen. Also viel Spaß! 🙂

Zunächst natürlich erstmal ein paar Bilder, um dir den nötigen Motivationsschub zu geben 😀

geer geern3 geern4 geern6

5 Aspekte gesunder Ernährung:

  1. Nehme dir Zeit fürs kochen. Du kannst dir in nahezu allen Fällen sicher sein; man schmeckt es heraus, ob du ein Gericht fünf Minuten lang gekocht hast, oder fünfzig. Und das gilt natürlich besonders dann, wenn du Fertiggerichte als einzige Lösung in Betracht ziehst fix zu kochen. Also lasse dich lieber inspirieren (Ich persönlich inspiriere mich am liebsten auf Pinterest, in Kochbüchern und direkt bei Freunden oder meiner Familie- dies ist auch der Grund, warum ich zu manchen Gerichten kein Rezept verfasse, weil ich es nämlich bei jemand anderem gefunden habe und es nicht meine eigene Idee war. Noch lieber probiere ich aber einfach selber neue Gerichte aus und experimentiere ein bisschen mit den verschiedensten Kombinationen.)
  2. Esse und koche zu geregelten Zeiten. Dies ist ein äußerst wichtiger Punkt! Du gewöhnst deinen Körper so an eine tägliche Routine und Heißhungeranfällen oder gar Fressattacken werden größtenteils verhindert. Lasse keine Mahlzeiten aus! Damit tust du sowohl deiner Seele als auch deinem Körper etwas Gutes.
  3. Esse und koche so unverarbeitet wie möglich. Das in einigen Lebensmitteln und besonders in Fertigprodukten viele böse Stoffe enthalten sind dessen Namen man meist gar nicht aussprechen kann ist mittlerweile jedem bekannt. Versuche so gut wie möglich auf solche Produkte zu verzichten. Am Anfang mag dies eine herausfordernde Umgewöhnung sein, doch wird dir bald klar werden: Kochen aus Produkte mit tollen Vitaminen und Nährstoffen und zusätzlich würzen mit frischen Kräutern ist nicht nur soo viel besser für deinen Körper, nein, es ist auch soo viel leckerer!
  4. Esse ausgewogen. Das bedeutet, dass nicht nur Obst und Gemüse auf deinen Teller kommen sollen, nein, eine gesunde Ernährung sollte vollwertig und abwechslungsreich sein! Gönn dir auch ruhig ab und zu mal etwas-natürlich am besten etwas selbst gemachtes, aber sei besonders am Anfang nicht zu streng mit dir- nobody is perfect! 😉
  5. Habe eine gesunde Beziehung zum Essen. Und das soll heißen, dass du eben möglichst nicht den ganzen tag über Essen nachdenkst, oder über irgendwelche Makro und Mikrostoffe, oder wie sie sonst noch heißen. Das erreichst du nur, wenn du auf deinen Körper hörst und  ihm alle Nährstoffe gibst, die er braucht! Hilfreich kann dabei sein, wenn man sich dem eigenen Hungergefühl erneut bewusst wird, und es klar von Langeweile- oder Frustessen unterscheiden kann.

geern7 gig

Unterschrift

Schreibe einen Kommentar